3500 KM, vier Kontinente und 21 Länder in 363 Tagen - mit einem Micro Scooter

Zürich/Küsnacht, im Juli 2013. Eine wahrlich extreme Weltreise: Zwei Pariser Wirtschaftsstudenten reisten ein Jahr lang auf ihrem Micro Scooter durch vier Kontinente, um das Sozialunternehmertum in 21 Ländern zu fördern.

Alban Lanthier und Hugues Renou sind 24 Jahre alt, studieren Wirtschaft in Paris und haben das Projekt TrottMyWorld initiiert: eine einjährige Weltreise mit einem Micro Trottinett, mit dem Ziel, Sozialunternehmen zu unterstützen. Nach 3500 Kilometern durch 21 Länder, kehren sie am 14. Juli nach Europa zurück. Auf ihrer Reise lernten sie ca. fünfzig Unternehmer kennen, die mit innovativenund wirtschaftlichen Ansätzen zu Sozial- und Umweltproblemen die Welt ein klein wenig verändern.

Ihre Reise hat im August 2012 in Uganda begonnen. Hugues und Alban durchquerten auf ihrem Micro Scooter die Afrikanische Savanne und Tierpärke, wie zum Beispiel den Mikumi Nationalpark in Tansania. Bei ihrer Ankunft in den Dörfern wurden sie jeweils begeistert von einer Horde Kinder empfangen. Dies vorallem aufgrund ihres aussergewöhnlichen Transportmittels – dem Micro Scooter. Schnell erwies sich dieser als wertvoller Joker, wenn es darum ging, Unterschlupf in einerPrivatunterkunft zu finden, oder ihr Zelt bei den Häuptlingen der Dörfer aufzuschlagen. Die beiden Studenten sorgten stets für Aufmerksamkeit, auch bei ihren Ansprechpartnern. Darunter auch Semyon Duckach, der berühmte Black Jack-Spieler, Inspiration für den Film "21" und Business Angel diverser Sozialunternehmen.

Über den Antlantik ging‘s weiter nach Argentinien. Die Durchfahrt des Südamerikanischen Kontinents von Ushuaïa nach Bogota, über die Anden, erwies sich als sehr anstrengend, aber auch äusserst abenteuerlich. Auf ihrem Weg lernten sie aussergewöhnliche Menschen kennen: einen Arzt aus Argentinien, der für bedürftige Menschen ein Gesundheitswesen entwickelte, einen Kokainbauer, der auf den Kakaoanbau umstieg und sich heute an der Aufforstung Amazoniens beteiligt und einenkolumbianischen Biologen, der eine spezielle Zuckerwaffel (Panela) erfunden hat, um der teils massiven Unterernährung von Kindern entgegenzuwirken.

Nach einem kurzen Aufenthalt in San Francisco, wo sie die Silicon Valley Technologien besser kennenlernen wollten, flogen sie über den Pazifik, um dann ihr Endziel zu erreichen: Südostasien. Dort stellten sie sich schwierigsten Wetterverhältnissen, mit 100% Feuchtigkeit und einer durchschnittlichen Temperatur in Höhe von 35°C. Das hat die beiden jedoch nicht davon abgehalten, nochmals 1 000 km auf ihrem Micro Scooter von Kambodscha nach Malaysia zu fahren. Am 14. Juli werden Hugues und Alban von Kuala Lumpur nach Zürich fliegen, um dann die letzten 18km in Angriff zu nehmen: Flughafen Zürich – Zürich City – Micro Scooter Flagship Store in Küsnacht ZH.

Das Micro Team freut sich, die zwei Abenteurer bei ihrem Endspurt zu begleiten. Zu diesem Anlass ist der Micro Scooter Flagship Store in Küsnacht ausnahmsweise an eben diesem Sonntag, 14. Juli 2013, ab 14.00 Uhr geöffnet. Alle Interessierten, ob Kinder, Eltern, Presse, Freunde und Bekannte, sind herzilch eingeladen, Hugues und Alban bei ihrem Zieleinlauf zu unterstützen und im Heimatort vom Micro Scooter zu begrüssen. Für alle Besucher gibt’s Getränke und Snacks, sowie 20% Rabatt aufs gesamte Micro Sortiment (nur am 14. Juli 2013 gültig).

Weitere Informationen zum Eintreffen von Hugues und Alban, oder zum Projekt der beiden, finden Sie auf der Micro Website: www.micro.ms.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.