TCS testet Scooter: Qualität hat ihren Preis

Einen Auszug aus dem TCS Magazin finden Sie hier. (ca. 5MB)

Gerade im Sommer und zum Schulanfang sind viele Kinder und Jugendliche auch auf einem Miniscooter unterwegs. Der TCS hat deshalb sechs handelsübliche Modelle getestet und verglichen. Die grössten Unterschiede zeigen sich bei der Qualität des Materials und der Verarbeitung.

Damit die Testmodelle auch für Erwachsene in Frage kommen, wurden sechs Miniscooter mit einer Traglast von bis zu 100 Kilogramm berücksichtigt. Dabei hat sich gezeigt, dass Qualität durchaus ihren Preis haben kann. Denn mit dem Flex Scooter und dem Speed+ von Micro haben die zwei teuersten Modelle im Test auch gleich am besten abgeschnitten: Diese zwei Miniscooter kosten 150 respektive 100 Franken und wurden jeweils als „sehr empfehlenswert“ eingestuft. Die vier günstigeren Modelle haben allesamt schlechter abgeschnitten: Während der Big Wheel 125 von Hudora allerdings noch mit „empfehlenswert“ bewertet wird, sind der Folding Scooter von Pulp, der Monster High sowie der Ukan Scooter nur „bedingt empfehlenswert“.

Miniscooter auf nassem Untergrund nicht verwenden
Bei den Sicherheitstests haben alle getesteten Miniscooter in etwa gleich abgeschnitten: Bei einer Geschwindigkeit von 12 km/h brauchen alle zwischen 32 und 42 Metern fürs Ausrollen ohne Bremsen. Der Bremsweg auf trockenem Asphalt beträgt bei 15 km/h jeweils zwischen 3.6 und 4.1 Metern. Die Bremsleistung auf nassem Asphalt ist bei allen Produkten relativ gering, weshalb der TCS vom Gebrauch von Miniscootern auf nassem Untergrund abrät. Die besser bewerteten Miniscooter überzeugen vor allem durch die Material- und Verarbeitungsqualität sowie bezüglich Funktionalität und Handhabung. Zudem ist die Verfügbarkeit von Ersatzteilen ein Kriterium – so muss man bei einem Schaden nicht gleich das ganze Gerät ersetzen.

Tipps und Kurse für den sicheren Gebrauch
Wichtig beim Gebrauch von Miniscootern ist das korrekte Vorspannen der Lenkerklammer: Idealerweise ist der Lenker auf der Höhe des Bauchnabels, wenn man mit beiden Beinen auf dem Boden steht. Weiter sollten Miniscooter stets mit geschlossenem Schuhwerk und mit Helm, sowie mit Knie- und Ellenbogenschützern gefahren werden. Zudem sollte bei schwierigen Sichtverhältnissen mit Beleuchtung gefahren werden. Im Sinne der Verkehrssicherheit unterstützt der TCS seit sieben Jahren Workshops zum richtigen Umgang mit Miniscootern. Schulen profitieren bei der Durchführung dieser Workshops von einer Vergünstigung von 50%. Mehr Infos dazu gibt’s auf https://www.tcs.ch/de/test-sicherheit/verkehrssicherheit/unterwegs/trottinetteskate.php und auf www.newmobility.ch

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.